Westerwald Bank unterstützt Schulprojekt

... Bau einer Schule im Dorf T'is Aba Lima in Äthiopien

Projektpartner vor Ort: World Vision

Im April 2014 hat das Ambassel Regionalentwicklungsprojekt in Äthiopien mit der Arbeit begonnen. Das Projektgebiet liegt in der Amhara Region im Norden Äthiopiens. Die Lage des Projektes (vorrangig im äthiopischen Hochland zwischen 1.450 und 3.400 Metern über dem Meeresspiegel gelegen) birgt besondere Herausforderungen: Wohin man schaut, türmen sich beeindruckende Berglandschaften in die Höhe. Die kargen Ländereien in Hanglage zu bewirtschaften, ist eine Kunst für sich. Um das Leben der Kinder und Familien in Ambassel zu verbessern, müssen einige Herausforderungen gemeistert werden. Auch im Bildungsbereich gibt es noch viel zu tun.

Im Projektgebiet werden 78,8 Prozent der Kinder im Grundschulalter eingeschult. Zu viele Kinder – insbesondere Mädchen - bleiben der Schule fern, weil die Schulwege zu weit oder gefährlich sind und die Kinder bei der Feldarbeit helfen müssen. Viele Eltern sind sich häufig nicht darüber im Klaren, wie wichtig eine gute Schulbildung für die Zukunft ihrer Kinder ist. Auch die Qualität der angebotenen Bildung lässt häufig noch zu wünschen übrig. Dies gilt nicht zuletzt auch für die Vorschulbildung.

Diese Form der Frühförderung ist jedoch sehr wichtig, um Kinder von klein auf, graduell und spielerisch an das Lernen heranzuführen, und ihre feinmotorischen, psycho-emotionalen, kognitiven und sprachlichen Fähigkeiten auszubilden. Der Einstieg in die 1. Klasse wird dadurch nachweislich erleichtert, und Kinder mit Vorschulbildung erreichen in der Regel eine höhere Lesekompetenz als Kinder, die diese Möglichkeit nicht nutzen konnten. Zwar sieht das äthiopische Bildungssystem seit 2010 drei Jahre Vorschulzeit für Kinder im Alter von 4-6 vor, doch noch immer nehmen viele Kinder nicht daran teil. Im Verwaltungsbezirk Ambassel zum Beispiel gingen im letzten Schuljahr lediglich 72.9 % der Kinder im vorschulpflichtigen Alter zur Vorschule (3832 von 5260 Kindern).

Darüber hinaus erfüllen die staatlichen Einrichtungen oftmals nicht die nötigen Standards. Viele sind nicht kinderfreundlich eingerichtet, Spielsachen und altersgerechte Lehrmaterialien fehlen, und es gibt kein geschultes Betreuungspersonal außer einigen Vorschullehrern, die mit der Gesamtbetreuung oftmals überfordert sind.

Das Engagement in der Projektregion Ambassel wird daher im Vorschulbereich ausgebaut. In Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden und der Bevölkerung sollen Schulen errichtet und ausgestattet werden, um die frühkindliche Entwicklung der Kinder zu fördern.

Es soll eine Schule in dem Unterdistrikt Tis-Abalima gebaut werden. Dort gibt es einen hohen Anteil an Kindern im Vorschulalter aber keine Schule für die 4-6 Jährigen. Die Schule, in der rund 100 Kinder Platz finden werden (Mädchen & Jungen gleichermaßen), soll nach Fertigstellung in die Hände der lokalen Bildungsbehörde im Distrikt Ambassel übergeben werden.
 
Förderumfang: 33.847 Euro

Impressionen aus Äthiopien