Girokonto-Vergleich

Finden Sie ein Girokonto, das zu Ihnen passt

Mit dem Girokonto bieten wir Ihnen einen idealen Wegbegleiter für Ihre Finanzen. Wählen Sie aus den folgenden Kontovarianten einfach das Modell aus, das am besten zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passt.


Bitte beachten Sie die Preisanpassungen zum 01. Oktober 2016.

  VR-GiroOnline VR-GiroKomfort VR-MeinKonto
Grundpreis   3,65 € p.m. 7,90 € p.m. 0,00 p.m. 1)
Gewährung eines Dispokredits (im Grundpreis enthalten) Ja Ja Ja 2)
Konditionen bei Inanspruchnahme des Dispokredits
Dispositionskredit (eingeräumte, unbefristete Überziehungsmöglichkeit)

Sollzins:

9,00 % p.a.

Sollzins:

9,00 % p.a.

Sollzins:

9,00 % p.a.

Dispositionskredit (eingeräumte, unbefristete Überziehungsmöglichkeit)

Sollzins:

9,00 % p.a.

Sollzins:

9,00 % p.a.

Sollzins:

9,00 % p.a.

Basisleistungen
Ein- und Auszahlungen an Geldautomaten der Westerwald Bank eG oder am Schalter Ja Ja Ja
Bargeldverfügungen bundesweit (BankCard ServiceNetz) Ja Ja Ja
Kontoauszüge an unseren Druckern und bundesweit im Rahmen des BankCard KontoInfo sowie im Online-Banking

 

Ja

 

Ja

 

Ja

Buchungsposten
Daueraufträge, Lastschriften, Gutschriften Ja Ja Ja
Scheckeinreichungen Ja Ja Ja
Überweisungsaufträge
- beleglos Ja Ja Ja
- beleghaft oder per Telefon 2,00 €/Stück
Ja Ja
VR-BankCard
VR-BankCard inkl. Missbrauchsversicherung Ja Ja Ja
Partnerkarte 7,50 € p.a. 7,50 € p.a. 7,50 € p.a.

 

Weitere Informationen:

 

Mehr zum
VR-GiroOnline

 

Mehr zum
VR-GiroKomfort

 

Mehr zum
VR-MeinKonto

 

1) für Schüler, Studenten und Auszubildende bis zur Vollendung des 26. Lebensjahres

2) Ein Dispositionskredit (siehe "Gewährung eines Dispokredits (im Grundpreis enthalten)"), bei dem das Konto ins Minus rutscht, kann erst bei Volljährigkeit eingerichtet werden.

Einlagensicherung und Institutsschutz

Die Westerwald Bank eG ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung GmbH und der zusätzlichen freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen. Als institutsbezogene Sicherungssysteme haben beide Einrichtungen die Aufgabe, drohende oder bestehende wirtschaftliche Schwierigkeiten bei den ihnen angeschlossenen Instituten abzuwenden oder zu beheben (Institutsschutz). Alle Institute, die diesen Sicherungssystemen angeschlossen sind, unterstützen sich gegenseitig, um eine Insolvenz zu vermeiden. Über den Institutsschutz sind auch die Einlagen der Kunden – darunter fallen im Wesentlichen Spareinlagen, Sparbriefe, Termineinlagen, Sichteinlagen und Schuldverschreibungen – geschützt.