Berufsschule & Ausbildung

Die Ausbildung gliedert sich bei uns in Theorie- und Praxisphasen. Die theoretischen Grundlagen lernst du in der Berufsschule, weitere Lerninhalte sowie die praktische Umsetzung bieten interne Trainings, Workshops, Seminare und der überbetriebliche Unterricht.

In der Bank

Das praktische Know-how wird dir während deiner gesamten Ausbildungszeit innerhalb der Bank spannend und interessant vermittelt. Kompetente und erfahrene Kollegen stehen dir hier jederzeit in allen Bereichen des Bankgeschäfts mit Rat und Tat zur Seite. Natürlich wird bei uns auch "Learning-by-Doing" ganz groß geschrieben. Diese vielseitige und abwechslungsreiche Berufsausbildung ist eine große Herausforderung und macht vor allen Dingen viel Spaß!


Die einzelnen Abteilungen:
Selbstverständlich wirst du im Laufe deiner Ausbildungszeit alle Arbeitsabläufe, die innerhalb der Bank anfallen, und alle wichtigen Abteilungen kennenlernen. Dies bedeutet "Abwechslung pur!" während der gesamten Ausbildungszeit bei der Westerwald Bank! Weitere Details zu unseren Ausbildungsstationen findest du hier.


Die Projektarbeit:

Die eigenverantwortliche Projektarbeit gehört als fester Bestandteil zu den Inhalten der Ausbildung bei der Westerwald Bank. Ziel hierbei ist es, innerhalb einer Ausbildungsgruppe Lösungsvorschläge zum gestellten Projektauftrag zu erarbeiten und diese anschließend zu präsentieren. Die Auszubildenden können im Projekt ihre persönliche Kompetenz hervorragend ausbauen und Flexibilität, Eigeninitiative und Teamfähigkeit ideal unter Beweis stellen. Ein Beispiel für einen solchen Projektauftrag wäre etwa die Anfertigung eines Azubi-Imagefilms.


Die Beratung:
Ein wesentlicher Bestandteil während der Ausbildungszeit ist, dass du an Kundengesprächen mit den verschiedenen Beratern (Jugendberater, Privatkunden- und Firmenkundeberater, etc.) teilnimmst. Dies ist eine gute Möglichkeit, um praktische Erfahrungen im Kundengespräch und Anregungen für die mündliche Abschlussprüfung zu sammeln.


Unser E-Learning:

E-Learning ist eine moderne Möglichkeit, theoretisches Wissen spielerisch aufzunehmen und zu festigen. Für dieses Training werden PC und spezielle Software zu den unterschiedlichsten Ausbildungsthemen von der Bank zur Verfügung gestellt.

In der Berufsschule

Zum Erlernen des theoretischen Wissens wirst du die Berufsbildende Schule in Montabaur oder Wissen besuchen.


Lernfelder:
Dich erwarten in der Berufsschule zwölf Lernfelder. Darunter Allgemeines wie Betriebswirt-schaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Rechnungswesen, aber auch Bankspezifisches wie Kontoführung, Baufinanzierung, Vermögensanlage, etc..

Nachfolgend erhältst du eine Übersicht über die Lernfelder für den Ausbildungsberuf Bankkaufmann/-frau:

  • Privates und betriebliches Handeln am rechtlichen Bezugsrahmen ausrichten
  • Konten führen
  • Unternehmensleistungen erfassen und dokumentieren
  • Geld- und Vermögensanlage anbieten
  • Besondere Finanzinstrumente anbieten und über Steuern informieren
  • Modelle für Marktentscheidungen nutzen
  • Privatkredite bearbeiten
  • Kosten und Erlöse ermitteln und beeinflussen
  • Dokumentierte Unternehmensleistungen auswerten
  • Auslandsgeschäfte abwickeln
  • Baufinanzierungen und Firmenkredite bearbeiten
  • Einflüsse der Wirtschaftspolitik beurteilen

Allgemeinbildende Fächer:
Zudem dürfen auch Fächer wie Sozialkunde, EDV, Wirtschaftsenglisch, Deutsch/Kommunikation und Wirtschaftsethik nicht fehlen.


Simulation von Kundengesprächen:
In den verschiedenen Themenbereichen wird dir die Möglichkeit gegeben, das neu erlernte Wissen in simulierten Kundengesprächen umzusetzen. Dabei bekommst du natürlich auch nützliche Tipps zur Unterstützung von den jeweiligen Berufsschullehrern.

Innerbetrieblicher Unterricht

Bei unserem innerbetrieblichen Unterricht werden dir von einem internen Trainer nützliche und hilfreiche Tipps im Umgang mit den Kunden vermittelt.

Vorbereitung auf den Kundenkontakt:
Vor deinem ersten Kontakt mit den Kunden wirst du natürlich nicht alleine gelassen. In einem Einführungsworkshop werden dir erste wichtige Grundlagen und Tipps im Umgang mit den Kunden vermittelt. Auch während der Ausbildung wirst du in Seminaren mit verschiedenen Techniken und Strategien vertraut gemacht.


Simulation von Kundengesprächen:
Ein wichtiges Ziel der Ausbildung ist es, den Kunden eine individuelle und umfassende Beratung anbieten zu können. Das will natürlich erst einmal gelernt sein. Um ein Kundengespräch kompetent führen zu können, trainiert unser Coach mit dir Gesprächsstruktur/-aufbau und sicheres Auftreten im Kundenkontakt.


Verkaufstrainings und Workshops:
Neben den oben erwähnten Themen wirst du auch in anderen Bereichen auf die Praxis vorbereitet. So wirst du Trainings zu Themen wie Persönlichkeitsentwicklung, Kommunikation, Umgang mit Beschwerden, Verhalten am Telefon, Signalerkennung usw. in deiner Ausbildung besuchen.

Überbetrieblicher Unterricht

Während des überbetrieblichen Unterrichts werden die Auszubildenden als fachliche Ergänzung zum Berufsschulunterricht durch einen Ausbilder des rheinisch-westfälischen Genossenschaftsverbandes (RWGV) in sämtlichen bankspezifischen Bereichen geschult.

Simulation von Kundengesprächen:
Auch hierbei werden die fachlichen Inhalte zusätzlich durch die Simulation von Kundengesprächen abgerundet. Das Trainieren der Kundengespräche ist natürlich auch eine gute Gelegenheit, um Erfahrungen für die Abschlussprüfung zu sammeln.

Vorbereitung auf Zwischen- und Abschluss-Prüfung:
Während des überbetrieblichen Unterrichts werden gezielte Vorbereitungs-Seminare für Zwischen- und Abschlussprüfung durchgeführt. Fachliche Lücken können geschlossen und bereits vorhandenes Wissen vertieft werden.

Nach der Ausbildung

Wie geht es nach der Ausbildung weiter?
Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung stehen den jungen Bankern zahlreiche Wege der Weiterbildung offen, um das bankspezifische Fachwissen zu erweitern. Denn nach der Ausbildung hat man noch lange nicht ausgelernt. "Lebenslanges Lernen" ist die Devise und im Beruf des Bankers unbedingt erforderlich. Folgend ein kurzer Überblick über verschiedene vielfältige Karrierechancen und Entwicklungswege, die wir dir anbieten:


BankColleg:
Das BankColleg ist ein 5-semestriges nebenberufliches Studium mit dem Abschluss zum/r Fachwirt/in BankColleg.


Frankfurt School of Finance & Management:
Die Frankfurt School of Finance & Management bietet nebenberufliche Studiengänge zum/zur Bankfachwirt/in, Bankbetriebswirt/in, Dipl. Bankbetriebswirt/in an.


ADG Business School:

Alternativ besteht die Möglichkeit, ein berufsbegleitendes Bachelor-Studium an der ADG Business School auf Schloss Montabaur mit Vertiefungsrichtung Management & Finance aufzunehmen. Das Bachelor-Studium dauert 6 Semester und schließt mit dem akademischen Titel "Bachelor of Arts" ab. Zudem gibt es ein Angebot an unterschiedlichen Master-Studiengängen.  

 

Genossenschaftsverband:
Dein Wissen kannst du in diversen arbeitsplatzbezogenen externen Seminaren des Genossenschaftsverbandes erweitern. Hierfür stehen die genossenschaftlichen Akademien (Genossenschaftsverband Frankfurt und Rheinisch-Westfälischer-Genossenschaftsverband) als Seminaranbieter in allen Bereichen des Bankgeschäftes zur Verfügung.


Inhouse-Schulungen:
Zudem kannst du dein Wissen durch zahlreiche interne Schulungsmaßnahmen auf dem aktuellsten Stand halten (interne Qualifizierungsmaßnahmen, Programm- und Anwenderschulungen, Workshops, Verkaufstrainings...). Die Westerwald Bank verfügt über ein umfangreiches internes Seminarangebot.